Oö. Ordensspitäler in Zahlen 2018


Krankenanstalt Personal
(korrigiert)1
Betten
(systemisiert)2
Patienten
(stationäre)3
Patienten
(ambulant)4
Belagstage

Aufwendungen
(2018 in €)

Barmherzige Brüder Linz
826,05
337
33.145
84.310
86.617
89.578.889,00
Ordensklinikum Barmherzige Schwestern Linz
1.616,14
610
47.907
115.313
179.229
198.132.016,00
Ordensklinikum Elisabethinen Linz
1.232,14
458
30.604
77.630
127.979
156.521.610,22
Barmherzige Schwestern Ried
977,44
430
35.953
99.810
116.456
124.072.002,31
Franziskanerinnen Braunau
814,64
382
27.518
72.978
113.141
98.332.321,00
Klinikum Wels-Grieskirchen
3.030,08
1.227
90.308
250.038
334.322
353.256.749,16
Kreuzschwestern Sierning
149,58
90
2.003
2.764
31.473
12.936.470,00
Gesamtsumme
8.646,07
3.534
267.438
702.843
989.217
1.032.830.057,69

In den Oö. Ordensspitälern werden pro Jahr 52 Prozent der stationären und 46 Prozent der ambulanten Patienten Oberösterreichs behandelt.

1: "Personal (korrigiert)" bedeutet: umgerechnet  auf Vollzeitäquivalente, das heißt auf 40h-Stellen. Z.B. 2 Mitarbeiter mit je 20 Stunden Beschäftigung entsprechen einem Vollzeitäquivalent.
2: "Betten (systemisiert)" bedeutet: Im österr. Strukturplan Gesundheit  ("ÖSG") vorgesehene Planbetten. Es wird immer auf ein bestimmtes Ziel hin geplant, die tatsächliche Bettenzahl kann höher oder niedriger sein.
3: "Patienten (stationär)" bedeutet: In Anstaltspflege (über Nacht) aufgenommene Patienten/innen.
4: "Patienten (ambulant)" bedeutet: In den Ambulanzen ohne Aufnahme behandelte Personen. Bei beide Zahlen handelt es sich um Fälle, nicht zwangsläufig um unterschiedliche Personen: Wird jemand im selben Jahr mehrmals aus verschiedenen Anlässen behandelt, so wird er auch mehrmals gezählt.