Oö. Ordensspitäler in Zahlen 2016


Krankenanstalt Personal
(korrigiert)1
Betten
(systemisiert)2
Patienten
(stationäre)3
Patienten
(ambulant)4
Belagstage

Aufwendungen
(2016 in €)

Barmherzige Brüder Linz 814,85 337 30.742 65.233 87.885 84.103.227,38
Barmherzige Schwestern Linz 1.657,91 672 48.388 114.617 184.762 185.834.970,00
Barmherzige Schwestern Ried 963,32 425 34.071,00 99.632 121.543 115.599.629,00
Elisabethinen Linz 1.219,34 462 30.857 74.497 131.539 144.920.159,58
Franziskanerinnen Braunau 802,17 386 26.888 72.199 113.666 91.193.000,00
Klinikum Wels-Grieskirchen 3.022,09 1.227 83.664 253.575 334.555 325.581.460,75
Kreuzschwestern Sierning 145,87 90 1.898 2.813 31.238 12.255.400,00
Gesamtsumme 8.625,55 3.599 256.508 682.566 1.005.188 959.487.846,71

In den Oö. Ordensspitälern werden pro Jahr 52 Prozent der stationären und 47 Prozent der ambulanten Patienten Oberösterreichs behandelt.

1: "Personal (korrigiert)" bedeutet: umgerechnet  auf Vollzeitäquivalente, das heißt auf 40h-Stellen. Z.B. 2 Mitarbeiter mit je 20 Stunden Beschäftigung entsprechen einem Vollzeitäquivalent.
2: "Betten (systemisiert)" bedeutet: Im österr. Strukturplan Gesundheit  ("ÖSG") vorgesehene Planbetten. Es wird immer auf ein bestimmtes Ziel hin geplant, die tatsächliche Bettenzahl kann höher oder niedriger sein.
3: "Patienten (stationär)" bedeutet: In Anstaltspflege (über Nacht) aufgenommene Patienten/innen.
4: "Patienten (ambulant)" bedeutet: In den Ambulanzen ohne Aufnahme behandelte Personen. Bei beide Zahlen handelt es sich um Fälle, nicht zwangsläufig um unterschiedliche Personen: Wird jemand im selben Jahr mehrmals aus verschiedenen Anlässen behandelt, so wird er auch mehrmals gezählt.