Merkmale der Ordensspitäler

Auftrag
Der Auftrag der Gründerinnen und Gründer ist eine hohe Verantwortung und verpflichtet die Orden, die Liebe Christi durch ihr Handeln zu verwirklichen. Die Orden sehen sich als Anwalt des Hilfsbedürftigen, sind sensibel für die aktuellen Nöte der Zeit und beziehen Stellung zu gesellschaftlichen Themen. In der Führung von Krankenhäusern sehen sie einen wesentlichen Teil der Umsetzung ihres Auftrages.

Christliche Verantwortung
Ordensspitäler sind kirchliche Einrichtungen. Ihr Leitbild steht auf der Basis des Evangeliums, der christlichen Soziallehre und auf den Grundsätzen der christlichen Ethik.
Die Seelsorge im Krankenhaus nimmt in den Ordensspitälern einen bedeutsamen Stellenwert ein.

Mut und Vertrauen
Im Wissen um den Sendungsauftrag erwächst den Ordensspitälern der Mut zum Handeln. Sie schöpfen diesen aus dem Vertrauen auf Gottes Hilfe, ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Partner.

Gesundheitspolitische Verantwortung
Die übernommene Verantwortung für den kranken Menschen und der gesetzliche Versorgungsauftrag geben den Ordensspitälern das Recht und die Pflicht, die notwendigen Mittel für ihre Arbeit von der öffentlichen Hand einzufordern. Sie sind berufen, Fehlentwicklungen aufzuzeigen, Verbesserungen vorzuschlagen, gesundheitspolitische Entwicklungen zu beobachten und diese wirksam zu beeinflussen.

Menschliche Verantwortung
Die medizinische Betreuung ist ganzheitlich und steht stets in Zusammenhang mit liebevoller menschlicher Zuwendung. Die Ordensspitäler behandeln nicht nur die Krankheit, sondern den Menschen als Geschöpf Gottes mit Körper, Geist und Seele und orientieren sich am Gesamtwohl des Patienten.

Medizinische Verantwortung
Die Ordensspitäler fühlen sich auf Grund ihres Auftrages verpflichtet, verantwortungsvolle Medizin auf höchstem Standard zu erbringen.
Die vorhandenen Mittel werden effizient und sparsam eingesetzt.

Umfassende humanitäre Verantwortung
Im Zusammenwirken von Orden und Ordensspital verwirklichen wir Projekte christlicher Nächstenliebe, die über den Spitalsalltag hinaus gehen. Dabei wollen wir nicht die Rolle bestehender humanitärer Einrichtungen übernehmen.

Wachsam gegenüber neuen Anforderungen
Die Ordensspitäler greifen immer wieder aktuelle Themen auf, um der Not des Menschen unserer Zeit zu begegnen. Ihre Fachkompetenz hilft, langfristig wirksame Beiträge für die Gesellschaft zu leisten.

Verantwortung als Vertreter der Patientinnen und Patienten
Die Ordensspitäler bieten die Vorteile privater Organisationen. Sie sind Spezialisten, wenn es darum geht, rasch und unbürokratisch Hilfe zu leisten. Durch die Alltagsarbeit mit dem Patienten haben sie ein Gefühl für das Dringliche entwickelt.
Die Ordensspitäler setzen ihre Autorität und ihr Gewicht auch gegenüber Behörden und Ämtern dafür ein, dass Menschen rasch Hilfe erhalten.

Glaubwürdigkeit
Die Ordensspitäler geben Sicherheit und Vertrauen, weil sie die Glaubwürdigkeit des Ordens hinter sich haben. Die Orden verstehen sich als sachliche und unermüdliche Förderer für den Menschen, der Hilfe braucht.

Verantwortung gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Die Ordensspitäler bieten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Werte und Spiritualität, um Sinn in ihrer Arbeit zu finden. Sie übertragen Verantwortung und erwarten, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre spezifischen Fähigkeiten entwickeln und einbringen. Auf bedarfsgerechte Fort- und Weiterbildung wird besonders Wert gelegt.

Ordensspital

Ordensspital

Ordensspital

Ordensspital

Ordensspital

Ordensspital


formuliert in der 3. Sitzung des Ordensrates der OÖ. Ordensspitäler Koordinations GmbH, 31.1.2003